Nachlese 2013

 

Dezember 2013

 

2013 nl12013 nl2Wie jedes Jahr lud die Königlich-Dänische Botschaft zu einem Weihnachtskonzert ein. Aus Anlass des Theophil Hansen Gedenkjahres (200. Geburtstag) wurde diese Veranstaltung in der evangelischen Gustav Adolf Kirche in der Gumpendorfer Straße abgehalten. Frau Botschafterin Liselotte Plesner begrüßte die Gäste und erzählte auch von ihrer Tätigkeit, bei der sie neben der diplomatischen Vertretung Dänemarks in Österreich auch ihre Heimat in Mazedonien zu vertreten hat. Zusätzlich präsentiert sie Dänemark auch noch in fünf weltweiten Organisationen, wie z.B. bei der OSCE und der IAAA.

Die Musikerinnen Therese Andersen und Frederike Kampmann sowie der bereits in Österreich und auch weltweit bekannte Dirigent und Musiker Niels Muus, ließen nordische Klänge und dänische Weihnachtslieder erklingen.

 

 

Als Weihnachtsveranstaltung der besonderen Art ist es gelungen, ein Gambenkonsort und die dänische Mezzosopranistin Birte Dalbauer Stokkebæk zu engagieren.

 

Weihnachtsmelodien, ua von E.F. Weyse, wurden geboten.

 

An diesem Abend durften wir die Generalsekretärin von Danes World Wide, Frau Anne Marie Dalgaard, in unserer Mitte begrüßen.  

Aber auch Vertreter von anderen Freundschaftsgesellschaften und aus dem Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten sowie natürlich viele Mitglieder unserer Gesellschaft waren anwesend.

 

 

 

 

 

2013 nl1

November 2013

 

„Ganslessen"

im Schutzhaus am Neugebäude

Das Essen übertraf unsere Erwartungen. Ein gut gebratenes und geschmackvolles Gansl mit den üblichen Beilagen verbreitete gute Stimmung unter unseren Mitgliedern.

 

 

Events in Payerbach  

Durch den Besuch des Hørsholm Kor in Payerbach entstanden gute Kontakte mit einigen Gemeinderäten und dem Bürgermeister. Folge davon war eine Einladung zur Eröffnung einer EU Bibliothek und dem Stützunkt „EU-direkt“ in Payerbach. 

Anwesend waren unter anderem Bürgermeister Eduard Rettenbacher, EU-Gemeinderat Michael Eder, Persönlichkeiten des Landes NÖ und der österreichischen EU-Vertretungen, sowie Frau Mag. Barbara Schwarz, Landesrätin für Bildung, Familie, Soziales und EU-Fragen. Frau Mag. Schwarz eröffnete schlussendlich die dritte Informationsstelle für EU-Fragen in NÖ. Der Leiter des Europe Direct“-Informationszentrums des Landes Niederösterreich, Dr. Wolfgang Traußnig, hofft auf eine enge Zusammenarbeit mit den Bürgern.

  

Führung durch den sogenannten Narrenturm  

Der Verein der Freunde der pathologisch-anatomischen Museen Österreichs bieten der historischen Einrichtung für psychisch kranke Menschen aufschlussreiche Führungen an. An Hand von Präparaten wurden uns diverse Krankheitsymptome gezeigt, aber auch frühere Behandlungen – je nach Wissensstand der Medizin erklärt.  

Eine Tafel verweist auf den dänischen Medizinnobelpreisträger Niels Ryberg Finsen, geboren 1860 auf den Færøern und 1904 in Dänemark verstorben. Er erhielt 1903 den Nobelpreis für Medizin „in Anerkennung seines Beitrags zur Behandlung von Krankheiten, insbesondere von Lupus vulgaris, mittels konzentrierter Lichtstrahlen, durch die er der medizinischen Wissenschaft einen neuen Weg erschloss“. (Anmerkung: Lupus vulgaris, deutsch: Hauttuberkulose, eine seltene Form der Tuberkulose)  

Bei dieser Gelegenheit darf ich zur Erinnerung alle Dänen anführen, die den Nobelpreis für Medizin erhielten.  

1920: Schack August Steenberg Krogh (1874 – 1949) „Für die Entdeckung des kapillarmotorischen Regulationsmechanismus“  

1926: Johannes Fibiger (1867 – 1928) „Für seine Entdeckung des Spiropterakarzinoms“  

1943: Henrik Dam (1895 – 1976) Entdeckung des Vitamins K  

1984: Niels Kaj Jeme (1911 – 1994) für Theorien über den spezifischen Aufbau und die Steuerung des Immunsystems und für die Entdeckung des Prinzips der Produktion von monoklonalen Antikörpern verliehen.

 

„Musik in der Praxis"

 

Descented from Heaven - „Süße Melancholie aus England"

 

Vorgetragen vom Ensemble 'Compagnia de musici' mit

 

Birte Dalbauer-Stokkebæk, Mezzosopran

 

Karin Heinisch, Blockflöte

 

Friedrich Harasleben, Blockflöte

 

Bernhard Vass, Viola da Gamba

 

gab es englische und italienische Vokal- und Instrumentalmusik aus Früh- und Hochbarock von Henry Purcell, Thomas Morley, William Lawes, John Hilton, Matthew Locke, John Dowland und Giovanni Felice Sances zu hören.

 

 

Oktober 2013

 

Grete Stener Eriksen wurde anlässlich ihres Wien-Besuchs (gemeinsam mit dem Hørsholm Kor) zum Ehrenmitglied der Österreichisch-Dänischen Gesellschaft ernannt. Für diese Ehrung bedankt sich Grete Stener Eriksen mit diesem Schreiben: 

Kokkedal, den 22. oktober 2013

... "Det er med stor glæde og stolthed, at jeg har modtaget æresmedalje og er blevet æresmedlem af Østrigsk Dansk Selskab. Jeg blev meget overrasket, da Franz under Hørsholm-Korets koncert med Conventus Musicus i Wien i slutningen af september overrakte mig medaljen.  En stor tak – jeg føler mig meget beæret. Blot ville jeg ønske, at min mor, Elisabeth Keutmann, havde levet; hun ville have været meget stolt. Mor gjorde
et stort arbejde i Danmark for at samle Wienerbørn efter 1. verdenskrig, og det lykkedes også. Mor selv mistede aldrig forbindelsen med sin wienerfamilie, og derfor har jeg siden barn tilbragt mange sommerferier i Wien og lærte på den måde også min "ægte" familie at kende.
Jeg har stadig forbindelse med kusiner og fætre og disses børn, og det er til gensidig glæde.

Jeg føler mig meget knyttet til Østrig og tilbringer mange ferie dér; sidst i juli måned, hvor vi havde en skøn ferie i Brandnertal i Vorarlberg. Wien vil jeg meget gerne besøge mindst én gang om året." ...

 

 

Mädchenchor aus Dänemark

 

2013 nl12013 nl2Mitglieder des Skovlunde Kirke Pigekorets zusammen mit

Mitgliedern des Mädchenchors der Smørum Kirche traten in Wien als SKOVLUNDE/SMØRUM KIRKERS PIGEKOR auf. 

 

 

12. Oktober:

Besichtigung des Wiener Musikvereins, vor allem des Goldenen Saales. Hier konnten die Mädchen ein Lied singen, bestimmt ein Erlebnis das in Erinnerung bleibt!

  • 2013 nl4Konzert in der Christ-König-Kirche am Vogelweidplatz, 1150 Wien. Ein dänisches Ehepaar hatte zu diesem Konzert eine besondere Beziehung: Nach der Hochzeitsreise vor 50 Jahren mit Wien als Ziel, wurde auch die Silberne Hochzeit hier gefeiert. Diesmal sang die Enkeltochter im Chor mit und das Paar feierte die Goldene Hochzeit hier in Wien. Die gesanglichen Leistungen der jungen Sängerinnen waren sehr bemerkenswert und vom Publikum mit viel Applaus bedankt. 

13. Oktober: 

Musikalische Gestaltung des Gottesdienstes in der Gustav Adolf Kirche Gumpendorfer Straße 129, 1060 Wien. Sehr viel Lob gab es von der Kantorin und den Kirchenbesuchern.

Auf Wunsch der Chordamen war der Besuch des Hauses der Musik der nächste Programmpunkt. Vor allem der Raum in dem man die Wiener Philharmoniker dirigieren konnte fand großen Anklang. Beendet wurde dieser Besuch im Foyer mit einer kleinen gesanglichen Darbietung.

Mit einem Besuch im Prater und einer Fahrt mit dem Riesenrad endete dieser Tag. 

14. Oktober:2013 nl6

Der Tag begann mit einer Führung in der Wiener Staatsoper. Erstaunt waren die Damen, dass hier 900 Personen angestellt sind. Beeindruckt haben auch die Räumlichkeiten, die durch den Krieg nicht beschädigt waren und noch im Originalzustand erhalten sind. 

Abends wurde in der Kapuziner Kirche, Tegetthofstrasse 2, 1010 Wien, mit dem Kinderchor ORGELPFEIFEN aus Wien ein Konzert gegeben. Die Mönche des Kapuziner Klosters, allen voran Bruder Karl Martin, betreute die Gäste und führte sie auch in die Kaisergruft. Die Kirche war bis zum letzten Platz besetzt. Sowohl die Darbietungen der Wiener ORGELPFEIFEN als auch die der Mädchen aus Dänemark haben zu einem exzellenten Konzert beigetragen.

Gemeinsam haben die beiden Chöre als Abschluss das südafrikanische Lied „Siyahamba" gesungen.

Ein besserer Beitrag zur internationalen Zusammenführung junger Menschen durch Musik konnte wohl kaum geboten werden.  

15. Oktober: 

2013 nl8Wanderung auf den Kahlenberg: 2013 nl9

Von Nussdorf über den Beethovengang (mit einer kurzen Rast beim Denkmal von Ludwig v. Beethoven), weiter durch die Wildgrube, vorbei an den herbstlich verfärbten Weingärten.  

Ein beeindruckender Blick vom Kahlenberg belohnte den Aufstieg. 

Weiterer Programmpunkt: Schönbrunn. Auf der 2013 nl10Schlosstreppe gaben die Musikerinnen ein paar Lieder zum Besten. Im Hotel gab es Wiener Schnitzel die nach einem langen Tag den Hunger stillten.

 

Als Dank für die Betreuung und Organisation in Wien bedankten sich unsere Gäste mit einem Wienerlied, welches in dänischer Sprache - dem Anlass entsprechend - etwas umgedichtet wurde. Der Dank geht auch an die Chorleiterinnen Frau Mie Korp Sloth, Frau Mette Lillig und Frau Heidi Buch. 

* Die bei diesem Artikel gezeigten Bilder wurden von Frau Simone Christine Thorsteinson zur Verfügung gestellt. 

16. Oktober: 

2013 nl112013 nl12Vor dem Abflug nach Dänemark war noch Zeit für einen Spaziergang durch den Stadtpark zum Johann-Strauß-Denkmal. Am Flughafen gab es noch ein Lied zum Abschied..

Die Österreichisch-Dänische Gesellschaft kann von einem sehr gelungenen Arrangement für diese Gruppe sprechen. Die Präsentation dänischer Kultur in Wien wird weiter eine der großen Aufgaben unserer Gesellschaft bleiben.

 

 

 

Theophil von Hansen

 

2013 nl13Letzte Veranstaltung im Jubiläumsjahr „200 Jahre Freiherr Theophilus von Hansen":

Führung in der von diesem großartigen dänischen Architekten erbauten Akademie der bildenden Künste, ua auch als Dank, dass unsere Gesellschaft das sehr gut gelungene Symposium zum 200. Geburtstag Theophil Hansens mit einem Beitrag gesponsert hat.2013 nl14

Führung unter der Leitung von Frau Doz. Dr. Cornelia Reiter durch die spezielle Theophil Hansen Ausstellung im Kupferstichkabinett. Hier sind auch die einzigen Originalzeichnungen aus dem Nachlass des großartigen Architekten zu sehen.

Danach übernahm Frau Dr. Martina Fleischer die weitere Betreuung und begleitete die Teilnehmer/innen durch die großartige Gemäldegalerie, gab Erläuterungen zu Künstlern und Gemälden und führte zum Glanzstück der Galerie, dem Weltgerichtstriptychon von Hieronymus Bosch.

Schlussendlich wurden die Mitglieder der Österreichisch Dänischen Gesellschaft von Frau Univ. Doz. Dr. Beatrix Bastl, der Leiterin der Universitätsbibliothek und gleichzeitig Organisatorin des im Juni abgehaltenen Symposiums „200 Jahre Theophil Hansen", begrüßt. Hier in der Bibliothek konnten wir die sehr beeindruckenden Ausführungen bezüglich der Ausstattung der Räume (Deckenmalereien, Schränke, Schreibtisch, Sitzgelegenheiten) durch den Architekten sehen.

 

Partnerschaft

 

2013 nl15Der Festakt anlässlich der Partnerschaftsbegründung zwischen dem Dachverband PaN und dem Streitkräfteführungskommando im Inneren Burghof am Freitag dem 25. Oktober begann mit der Intonierung der
österreichischen Bundeshymne und dem Fahnenapell.

Beteiligt waren das Musikkorps der Gardemusik, eine Abteilung der Garde und des Streitkräfteführungskommandos.

 

Der Kommandant der Streitkräfte des österreichischen Bundesheeres, Generalleutnant Franz Reißner, sowie der Präsident des Dachverbandes, Dr. Oskar Wawra, unterzeichneten die Partnerschaftsurkunden und hielten kurze Ansprachen. Der Präsident des Bundesrates, Herr Reinhard Todt, hielt als Ehrenpräsident des Dachverbandes ebenfalls eine Rede.

 

Auf Wunsch des Dachverbandes PaN - Partner aller Nationen - kamen einige Mitglieder der Gesellschaften in den Landestrachten.

2013 nl162013 nl172013 nl18Wie zB von der Österreichisch Nepalesischen Gesellschaft Frau Vizepräsidentin Mag.a Sheela STEINER, von der Österreichisch Indischen Gesellschaft die Präsidentin Frau Prof. Dr. Radha ANJALI, von der Österreichisch Bosnien-Herzegowina Gesellschaft Herrn Oberst i.R. Wolfgang Wildberger und von der Österreichisch Dänischen Gesellschaft der Präsident Franz Haberhauer.2013 nl19

 

 

 

 

 

 

 

 September 2013

 

 

Zwei dänische Stimmen in Wien:

 

2013 nl1   Der Bariton Bo SKOVHUS

   in der Oper „The Rake's Progress" von Igor Strawinsky

   als Nick Shadow im Theater an der Wien.

 

 

2013 nl2   Der Bariton Frank Morten LARSEN

   als sehr schauriger Barbier „Sweeney Todd" an der Volksoper.

   Die weiteren Termine dieser Aufführung:

   5., 12. und 18. Oktober, 6., 8., und 13. Jänner 2014; sowie 3. und 9. Februar 2014.

 

Wanderung

 

 durch die 

 Johannesbachklamm

 bei Würflach.


 Wetterbedingt war nur

 eine kleine Gruppe

 unterwegs. Route: „Dürenbergweg",

 vorbei an der Ruine Schrattenstein, kurze Rast

 beim Gasthaus „Zum alten Schlossteich".

 Beendet wurde die Wanderung mit dem eigentlichen

 Weg durch die Johannesbachklamm.

 

 

Mitglieder des Hørsholm Korets in Wien

 

26. 9.:

Am Abend des ersten Tages gab es ein gemeinsames Konzert mit dem Wiener Chor Conventus Musicus in Zusammenarbeit mit dem Kulturkreis 15 im Festsaal der Bezirksvorstehung Rudolfsheim/Fünfhaus.

 

Die dänischen Sängerinnen und Sänger brachten einen Querschnitt durch die dänische, der Wiener Chor durch österreichische Chorliteratur zu Gehör.

 

 

Bei einem kleinen Festakt wurde anschließend Frau Grete Stener Eriksen zum Ehrenmitglied der Österreichisch-Dänischen Gesellschaft ernannt. Sie ist die Tochter der Präsidentin des Wiener Clubs in Kopenhagen - Frau Elisabeth Keutmann. Diese war Repräsentantin der Wiener Kinder der ersten Generation und verstarb im Juli 2010 in Dänemark (in ihrem 98sten Lebensjahr)

 

 

 

27. 9.:

Am zweiten Tag trat der Hørsholm Kor im Rahmen der Veranstaltung „Der Norden lädt ein", im Haus der Begegnung (1190 Wien, Gatterburggasse) für Dänemark auf. Gastland war dieses Jahr Rumänien, vertreten durch die Pianistin Frau RALUCA STIRBAT. Sie gründete 2011 die Internationale George Enescu Gesellschaft in Wien und wurde im März 2013 vom Innenministerium der Republik Österreich zur Integrationsbotschafterin ernannt.

 

 

28.9.:

Mit der Seilbahn wurden die Mitglieder des Chores, begleitet von Mitgliedern unserer Gesellschaft, zur Bergstation der Raxalpe gebracht.

Gewandert wurde bis zum Ottohaus.

Vor der Talfahrt gab der Chor bei der Bergstation ein kurzes Konzert – vermutlich das erste Konzert eines dänischen Chores in 1540 Meter Seehöhe. Ein Konzert im Ort Payerbach beendete diesen Tag.

 

 

 

29. 9.:

Der Hørsholm Kor gestaltete im Stift Göttweig das sonntägliche Hochamt.

Anschließend konnten die Sängerinnen und Sänger Sehenswürdigkeiten des Stiftes bewundern, vor allem das sehr berühmte Fresko von Paul Troger in der Kaiserstiege.

Der Nachmittag brachte noch einen Besuch in Dürnstein mit anschließendem Heurigenbesuch.

 

 

30. 9.:

Abschiedsabend im Marchfelder Hof, Deutsch Wagram.

Dankesworte in dänischer und österreichische Sprache wurden gesprochen und schlussendlich der Chor Conventus Musicus (mit Unterstützung der Österreichisch-Dänischen Gesellschaft) nach Dänemark eingeladen.

 

 

 

 

 

Juli/August 2013 

 

 

Herr Botschafter Torben Brylle hat mit Ende Juli

seine Tätigkeit  in Wien beendet.

Für sein Verständnis und seine Unterstützung unserer Arbeit

sei ihm hier nochmals der Dank der Österreichisch-Dänischen Gesellschaft ausgesprochen.

Für seine weitere Tätigkeit

an der Königlich-Dänischen Botschaft in Oslo

wünschen wir ihm alles Gute und viel Erfolg.

 

 

 

  

Dafür dürfen wir

Frau Botschafterin Liselotte Kjærsgaard Plesner

ein herzliches Willkommen

- „hjertelig velkommen“ - in Wien bieten.

 

Sie hat mit 1. August 2013 die Aufgabe übernommen,

ihre Heimat hier in Österreich zu vertreten.

Die Österreichisch-Dänische Gesellschaft freut sich auf eine erfolgreiche und harmonische Zusammenarbeit.

 

 

 

  

Leider sind in den letzten Wochen zwei langjährige Mitglieder unserer Gesellschaft für immer von uns gegangen.

 

 

So verstarb unser ältestes Mitglied,

 

Frau Franziska MANDL,

 

geboren am 5. September 1908,

 

am 7. August 2013.

 

Frau MANDL war bis zuletzt an den Aktivitäten unserer Gesellschaft interessiert.

  

 

Am Dienstag, 20, August 2013, verstarb Frau Sonja TRIKALITIS in ihrem Haus in Klosterneuburg-Kierling.  

 

 

Juni 2013

Symposium - Theophil Hansen

Das Symposium zum 200. Geburtstag von Theophil Hansen in der Bibliothek der Akademie der bildenden Künste Wien stand unter dem energiegeladenen Einsatz der Leiterin dieser Bibliothek, Frau Univ. Doz. Dr. Beatrix Bastl, und ihren MitarbeiterInnen. Referenten aus Dänemark, wie Mette Bligaard und Patrick Kragel und waren eingeladen um über die vielen Details der Arbeit von Theophil Hansen zu sprechen. 

 

  

Alle Foto vom Hansen Symposium: Dr. Eva Schober 

Den Ehrenschutz dieser Veranstaltung übernahm der königlich-dänische Botschafter Torben Brylle. Die Österreichisch-Dänische Gesellschaft hat auf Ansuchen von Frau Univ. Doz. Dr. Beatrix Bastl dieses Symposium im Rahmen der gesellschaftlichen Möglichkeiten finanziell unterstützt. Selbstverständlich wurden auch unsere Mitglieder zur Teilnahme an dieser Veranstaltung eingeladen.

       

 

Resümierend darf gesagt werden, dass man mit dieser Veranstaltung das Wirken des dänischen Architekten in Wien wieder mehr ins Bewusstsein bringen konnte. Die Referenten bewiesen mit ihren gut vor- und aufbereiteten Beiträgen mehr als deutlich, dass sie sich mit einem der bedeutendsten Ringstraßenarchitekten sehr intensiv auseinander gesetzt haben. 

 

Gottes Gaukler

 

Die zweite Aufführung des

Musical-Oratoriums

in der Breitenfelder Kirche

im 8. Bezirk

war ebenfalls ein großer Erfolg. 

 

 

       

Die Präsentation des Werkes ist bei den vielen Zuhörern sehr gut angekommen.

Bei der Begrüßung – vor Beginn der Aufführung – wurde noch auf den dänischen Nationalfeiertag hingewiesen.

Auf Grund dieses großen Erfolgs ist geplant, dieses Werk im Oktober noch einmal in vollem Umfang zu präsentieren.

 

 

 

 

 

Sommersonnenwende

 

Die Teilnahme an der Busfahrt (organisiert von Frau Soile Schäfer, Generalsekretärin der Österreichisch-Finnischen Gesellschaft) zur Sommersonnenwende nach Weißenkirchen in der Wachau war für einige unserer Mitglieder ein besonderes Erlebnis.

     

 

          Nach Sonnenschein und Gewitter

          konnte man in den umliegenden

          Terrassen-Weingärten die Lichter erkennen,

          ebenso die großen Sonnwendfeuer

          auf manchen Bergspitzen und auch

          direkt am Ufer der Donau.

          Die stromabwärts fahrenden beleuchteten Donauschiffe 

          wurden überall mit Feuerwerken begrüßt.

      

 

 

Mai 2013

Am Tag der Eröffnung der 20sten  

Nordischen Filmwochen

sind viele Interessierte gekommen um sich die Filmproduktionen aus den skandinavischen und baltischen Ländern anzusehen. Der Eröffnungsfilm „Die Söhne des Nordens“ kam aus Norwegen. Herr Kristian Ødegaard, Gesandter an der königlich-norwegischen Botschaft eröffnete daher die diesjährigen Filmwochen.

 

 

  

Ebenfalls Tradition ist der

Kammermusikabend

 für die Kulturkommission Neubau in der Sala Terena der Landesverteidigungsakademie, mit dem Klavierquintett Wien. Yoko und Jörgen Fog sowie Albena Danailova und Robert Bauerstatter brachten Werke von Beethoven, Schubert und Brahms.

    

 Ein kultureller Höhepunkt war die Premiere des dänischen Musicaloratoriums

„GOTTES GAUKLER – Franz von Assisi“

Für die Mitglieder des Wiener Jugendchores war es eine vollkommen neue Erfahrung an einem szenischen Werk zu arbeiten und es kann gesagt werden, dass der Chor mit viel Energie und Einsatz diese Herausforderung gemeistert hat.

                

Künstlerischen Leitung: Frau Andrea Kreuziger 

Technische Betreuung: Frau Verena Paulhart 

 

Ehrengäste: 

- königlich-dänische Botschafter in Österreich Torben Brylle mit Gattin 

- leitende Personen der Musikschule und des Chorforums Wien 

- Susanne Knudsen, Autorin des Buches „Wienerbørn“  

- Tommy Jervidal, Komponist 

- Anders Barfoed, Choreograph der dänischen Uraufführung  

- Valther Troelsen der den Text ins Englische übersetzt hat 

- Chorleiter des Randers Bykorets 

- Mitglieder der Vokalgruppe Harperne 

- Bent Møller, der letzten Vorsitzende der dänisch-österreichischen Gesellschaft in Jütland 

- eine Vielzahl an Vorstandsmitgliedern des Dachverbandes PaN 

- der Guardian der Franziskaner in Wien 

- die Ehrenpräsidentin unserer Gesellschaft Ingrid Haimböck, die beiden Vizepräsidenten Peter Halvorsen und Dr. Erwin Kubesch und viele Mitglieder der österreichisch-dänischen Gesellschaft

                  

Alle Szenenfotos vom Musical Gottes Gaukler - copyright by www.nikolaikrinner.com

 

April 2013

Foto: Dea Olsen

 

Die Glückwünsche an Ihre Majestät

Königin Margrethe II. von Dänemark zu ihrem

Geburtstag

wurden im Namen unserer Mitglieder zeitgerecht abgesandt.

 

 

„TILLYKKE MED FØDSELSDAGEN DERES MAJESTÆT DRONNING MARGRETHE II”

 

  

Wanderung

Die Wanderung führte bei angenehmem Wetter von Hagenbrunn – vorbei an einigen Weinbaubetrieben – bergauf in Richtung Bisamberg und dann weiter nach Stammersdorf. Beim Heurigen "Zur Schildkrot" wurde die Wanderung beendet.

    

 

 

März 2013

 

Nordische Neuheit

FJORDLYS - Nordisch inspiriert, finden sich hier sehr schöne und auch praktische Gegenstände für den täglichen Gebrauch oder für den Festtagstisch. Man kann hier auch Tee oder Kaffee mit dänischen „Småkager“ genießen. Mag Annette Giendl führt mit weiblichem Charme dieses Lokal. 

Wo: 1070 Wien, Breite Gasse 9 

Öffnungszeiten:  

Dienstag bis Freitag von 10:00 bis 13:30 Uhr und von15:00 bis 18:30 Uhr 

Samstag von 10 bis 16 Uhr.  

Weitere Informationen unter www.fjordlys.at. 

 

Sonntagsmatinee 

Unser Mitglied und Schauspieler Karl Pfeifer gestaltete mit seinem Schauspielerkollegen Christian Schreibmüller für unsere Gesellschaft eine sehr gelungene Sonntagsmatinee. Peter Halvorsen, 1. Vizepräsident, begrüßte die Sonntagsgäste und die Schauspieler. 

     

Nach den „Ausführungen“ der beiden Herren konnte man sich von der vorzüglichen Küche des Schutzhauses am Neugebäude überzeugen. Einem Wunsch auf Wiederholung wird bei der kommenden Programmgestaltung Rechnung getragen. 

 

Zentrale der Wiener Feuerwehr 

Beginn unseres Rundganges war das Museum der Wiener Berufsfeuerwehr im 1. Bezirk, Am Hof. Das Jahr 1686 wird als Gründungsjahr der Wiener Feuerwehr bezeichnet. Damals wurden im Brandfall Handwerker, vor allem Zimmerleute und Rauchfangkehrer, rekrutiert, die ansonsten der Stadt Wien für handwerkliche Arbeiten zur Verfügung standen.

        

Der heiligen Florians ist nicht nur der Schutzpatron der Feuerwehr, sondern unter anderem auch der Bierbrauer, Bäcker, Rauchfangkehrer und auch der Bundesländer Oberösterreich und Linz, sowie der Schmiede.  

In der Türmerstube zu St. Stephan beendete der letzte Türmer - nach 400jähriger Geschichte - am 31. Dezember 1955 seine Arbeit.

  

In der Einsatzzentrale werden alle Anrufe, die unter der Nummer 122 einlangen, auf die einzelnen Feuerwachen in Wien verteilt. Egal wo in Wien, innerhalb von 7 Minuten nach Eintreffen des Alarms ist die Feuerwehr vor Ort. 

 

Heurigenbesuch 

Wie bereits 2012 konnten wir uns beim Heurigen Frohner in Groß-Inzersdorf davon überzeugen, dass es Herrn Frohner wieder gelungen ist, einen sehr guten Tropfen zu keltern. Auch die Angebote der Küche sind nicht zu verachten. Dank zweier weiblicher Mitglieder unserer Gesellschaft, die den Nachmittag bei Wasser und Alkoholfreiem verbrachten, sind alle wieder gut und unbeschadet nach Hause gekommen.

 

 

 

Jänner 2013

 

 Eine erfreuliche große Zahl unserer Mitglieder, aber auch Gäste wollten bei dem traditionellen dänischen Event „NYTÅRSFROKOST“ dabei sein. Diesmal abgehalten im Schutzhaus am Neugebäude in 1110 Wien, Simmeringer Hauptstraße 289. 

Wir durften den neuen Vizepräsidenten von PaN, Herrn Prof. Mag. Dr. Hermann Mückler, mit Gattin begrüßen. PaN wird einige Aktivitäten zum Nutzen der bilateralen Gesellschaften setzen und die Zusammenarbeit fördern.  

Weitere Gäste: Herr Botschafter Dr. Max Pammer, geschäftsführender Vizepräsident der Österreichisch-Slowakischen Gesellschaft, mit Gattin, sowie von der Österreichisch-Portugiesischen Gesellschaft die Präsidentin Frau Gerlinde Weingärtner und den Generalsekretär Herrn Álvaro Blom Pinheiro Chagas, ebenfalls mit Gattin.  

Damit wurde unter Beweis gestellt, dass die Zusammenarbeit und die Freundschaft unter den bilateralen Freundschaftsgesellschaften einen immer größeren Stellenwert bekommt, der auch gepflegt wird.

Nytårsfrokost startete - wie üblich - mit einem ”sildebord“, einem Heringsbuffet (dänischer Hering in verschiedenen Marinaden). Danach waren Rotkraut, Kartoffeln und der typisch dänische Schweinsbraten – ribbensteg - sowie gebackener Fisch mit Remoulade am Buffet zu finden. Den Abschluss bildete ein geschmackvolles Käsebuffet. 

Dazwischen lasen Vizepräsident Peter Halvorsen und Präsident Haberhauer Auszüge aus der Neujahrsansprache Ihrer Majestät Königin Margrethe II von Dänemark vor.

 

 

Ein Anliegen unseres Präsidenten ist es, diesen Artikel von „orf.at“ allen Leserinnen und Lesern der Homepage zur Kenntnis zu bringen: 

Österreich weniger kinderfreundlich

 

Die Österreicher sehen ihr Land immer weniger kinderfreundlich. Österreich landete bei einer repräsentativen Umfrage der Stiftung für Zukunftsfragen in Hamburg unter zehn Länder nur an viertletzter Stelle.

31 Prozent der Bürger (2010: 39 Prozent) nehmen demnach Österreich als kinderfreundlich wahr. In Dänemark halten dagegen 90 von 100 Personen ihr Land für kinderfreundlich, hieß es in einer Aussendung der Stiftung.  

Dänemark in allen Bereichen top

11.000 Europäer ab 14 Jahren wurden in zehn Ländern für die Studie befragt. Das dänische Ergebnis überrascht Ulrich Reinhardt, den wissenschaftlichen Leiter der Stiftung, nicht: „Egal, ob man sich den Anteil von berufstätigen Frauen, die Quote von weiblichen Führungskräften, die Anzahl von Krippenplätzen oder die Möglichkeit, Beruf und Familie miteinander zu verbinden, anschaut - überall liegt Dänemark deutlich über dem europäischen Durchschnitt." Den zweiten Platz des Rankings belegte Spanien, das immerhin von der Hälfte seiner Bürger als kinderfreundlich eingeschätzt wird. In Deutschland ist nur jeder siebente mit der Kinderfreundlichkeit in der Gesellschaft zufrieden. Unzufriedenheit in Wien besonders groß

In Österreich zeige sich vor allem ein Gefälle zwischen Wien und dem Rest des Landes, so Reinhardt. In der Hauptstadt ist nur jeder Fünfte mit der Kinderfreundlichkeit zufrieden. Ebenso gering ist die Einschätzung bei Universitätsabsolventen, und auch das Alter der Befragten wirkt sich tendenziell negativ auf die Zufriedenheit aus. „Für Österreicher ist die Kinderfreundlichkeit im Alltag besonders wichtig. Diese beginnt mit einer Infrastruktur, die nicht nur auf Erwachsene, sondern auch auf die Bedürfnisse von Familien und Kindern ausgerichtet ist, und einer Arbeitswelt, die die Vereinbarung von Beruf und Familie zulässt", betonte Reinhardt. Ebenso sei aber auch jeder einzelne Bürger gefordert, mehr Toleranz und Respekt aufzubringen.  

„Kinderlärm ist unsere Zukunftsmusik“

Bei Kinderfreundlichkeit geht es nach Auffassung von Reinhardt nicht allein um mehr Kindergartenplätze, Ganztagsschulen und staatliche finanzielle Förderung für Familien. „Kinderfreundlichkeit im Alltag umfasst auch Kleinigkeiten, von der Wurstscheibe beim Fleischer bis zum Nachbarn, der sich nicht gleich beschwert, wenn es nebenan einmal lauter zugeht“, sagte Reinhardt. Der Wissenschaftler mahnte angesichts niedriger Geburtenraten mehr Toleranz und Respekt ein: „Kinderlärm ist tatsächlich unsere Zukunftsmusik.“ Außerdem sprach er sich für eine Infrastruktur aus, die stärker auf die Bedürfnisse von Familien und Kindern eingeht, sowie eine Arbeitswelt, welche die Vereinbarung von Beruf und Familie zulässt. Damit begründete Reinhardt das Erfolgsmodell Dänemark. Neben dem hohen Emanzipationsgrad sei dort auch der hohe Stellenwert von Familien und deren gesellschaftliche Anerkennung ausschlaggebend für das kinderfreundliche Selbstbild.  

Events in Payerbach

 

Durch den Besuch des Hørsholm Kor in Payerbach entstanden gute Kontakte mit einigen Gemeinderäten und dem Bürgermeister. Folge davon war eine Einladung zur Eröffnung einer EU Bibliothek und dem Stützunkt „EU-direkt“ in Payerbach.

Anwesend waren unter anderem Bürgermeister Eduard Rettenbacher, EU-Gemeinderat Michael Eder, Persönlichkeiten des Landes NÖ und der österreichischen EU-Vertretungen, sowie Frau Mag. Barbara Schwarz, Landesrätin für Bildung, Familie, Soziales und EU-Fragen. Frau Mag. Schwarz eröffnete schlussendlich die dritte Informationsstelle für EU-Fragen in NÖ. Der Leiter des Europe Direct“-Informationszentrums des Landes Niederösterreich, Dr. Wolfgang Traußnig, hofft auf eine enge Zusammenarbeit mit den Bürgern.